Dienstag, 19. Juli 2016

EMIGRANT im eigenen Land

Wenn die Heimat plötzlich fremd wird

Ein aktuelles und brisantes Thema das in Europa die Gemüter spaltet. Glühende Verfechter und eine zunehmende Front von Kritiker tauschen Argumente. Viele fühlen sich von der Politik überrumpelt und sehen es als beispiellose politische Fehlleistung. Andere als humanitäre Geste und als Bereicherung für die Gesellschaft.



Gleiches Recht für Alle auch in den islamischen Ländern. Die Ironie und fromme Wünsche sind jedoch meilenweit von der Wirklichkeit entfernt. Den Gastgebern dankbar sein und der westlichen Kultur anpassen, sind unsere Bedingungen. Leider nur Theorie. 

Die finanziellen Vorteile nutzen und unser Land verachten - dagegen Realität. Den Ungläubigen die wahren Werte des Islam mit seinen Bräuchen und Sitten aufdrücken. 
Solange noch der Rausch der Willkommenskultur andauert, die Zeit nutzen und schnell Fakten schaffen. Ein Zurück wird es dann nicht mehr geben.




Die Zeitungen sind voll von Vorfällen und Entgleisungen um die "neuen Mitbürger". Die Sicherheit auf den Straßen ist nicht mehr gewährleistet und die Kriminalität steigt. 
Noch nie in den letzten 70 Jahren war die deutsche Bevölkerung so gespalten und die Stimmung so aufgeheizt - wie jetzt. 

Doch die Kanzlerin hat kein Einsehen und hält stur an ihrer Linie fest. Die Meinung ihrer Untertanen ist egal. Sie fühlt sich als die "Königin" in diesem Land.
Eine Demokratie die nur noch diesen Namen trägt? 
Viele haben sich bereits abgewandt - andere möchten möglichst schnell dieses Land verlassen solange es noch geht. Schlechte Erinnerungen an das alte DDR-Regime werden wach ... 


Stelle Dir vor ...

Du kannst nicht mehr unbeschwert und nur noch mit der Angst im Nacken eine Veranstaltung, ein Konzert oder ein Fußballspiel besuchen. Die Gefahr einer Attacke oder eines Terrorakt ist allgegenwärtig. 
Seine eigene Meinung äußert man besser nicht mehr laut. Zu viel Ressentiments und bösartige Anfeindungen selbst unter Nachbarn und Freunden werden lebendig.
Selbst den Aussagen der Presse und dem TV kann nicht mehr vertraut werden. Der Arm der Politik und derer Helfer hat bereits alle Bereiche erfasst.   
Aktuelle Meinungen und Artikel dazu, stelle ich unter Facebook ein.

Alles geschieht nur zum Wohle von Dir und Deutschland. Nur komisch - Dein Gefühl und Dein gesunder Menschenverstand sagen Dir aber etwas anderes.

Neben Deinem Haus wird ein Windpark, eine Müllhalde, ein atomares Endlager oder ein Asylantenheim gebaut. Gefragt wurdest Du nicht. Es wurde einfach über Deinen Kopf hinweg entschieden.

... was würdest Du machen?

Zähneknirschend akzeptieren und sich fügen - oder doch lieber den Stadtteil oder den Ort wechseln? Vielleicht auch ganz das Land verlassen und auswandern? 
Diese Frage stellt sich unwillkürlich. Besonders prekär wird die Lage, wenn es sich um mühevoll selbst geschaffenes Eigentum handelt.


... hier kann ich nicht mehr Leben  


Eine deutsche Familie kann den gesellschaftlichen Druck und die Willkommenskultur nicht mehr ertragen und will die alte Heimat verlassen.
Unerwartete Schwierigkeiten und gefährliche Momente warten aber im Ausland. Ungelöste Altlasten und die unberechenbare Natur machen fast einen Strich durch die Rechnung. Ein steiniger und dramatischer Weg erwartet die Auswanderer.
War es die richtige Entscheidung?

Davon handelt mein neuer spannender Roman, der jetzt erschienen ist.



EMIGRANT im eigenen Land  ...hier kann ich nicht mehr Leben
ISBN: 978-3-839-15289-8 - Roman - 300 Seiten


Multikulti und die Vermischung unterschiedlicher Kulturen ist nicht jedermanns Sache. Fremde Sitten, Rituale und Religionen halten Einzug.

Wenn die gewohnte Heimat plötzlich fremd wird und vererbte Tradition und Brauchtum plötzlich keine Rolle mehr spielen sollen und Minarette, Allah und arabische Schriftzeichen die Oberhand gewinnen, ist das Maß voll.

"Jetzt habe ich die Faxen dick und spiele nicht mehr in dem staatlich verordneten Gutmensch-Taumel mit". So denken Glotthilde und Willi und beschließen aus ihrer Heimat zu emigrieren.

Aber das Ausland birgt ebenso Enttäuschung, Risiken und auch manche negative Überraschung. Probleme der ganz anderen Art mit der sie nicht gerechnet hatten. Dass Sonne, Strand und Meer nur Klischee- und Wunschbilder sind, bemerken sie gerade noch rechtzeitig. Und wieder sind sie auf der Flucht.
Gefahren die ihr Leben bedrohen - lassen sie ernsthaft zweifeln, ob ihre Entscheidung auszuwandern richtig war.
Ob und wie sie ihr ersehntes Glück finden, darf jeder selbst heraus finden.!

Anmerkung: Der Roman beruht auf tatsächlichen Gegebenheiten. Mit Epos und Poesie etwas abgerundet. Aber Dinge die jeder Antreffen und Erleben kann. Natürlich spielen auch die Kanarischen Inseln eine Rolle.

Der Roman: Emigrant im eigenen Land (ISBN: 978-3-839-15289-8) ist bereits über AMAZON (siehe Seitenleiste), den Kopp-Verlag (kostenlos europaweiter Versand), Bücher.de oder andere Versandhändler und natürlich im örtlichen Buchhandel bestellbar.



Kommentare:

  1. Die freiwilligen und kostenlosen Helfer, die ihre Freizeit und ihren Urlaub Opfern und versuchen mit ihrer Hilfe das Chaos, das Frau Merkel verursacht hat, wenigstens einigermaßen in den Griff zu bekommen.
    Zum davon rennen und herrlich in Szene gesetzt.
    Das Ausland ist auch nicht das Gelb vom Ei. Verschwiegene Altlasten und Naturkatastrophen der ganz anderen Art. Dramatisch und spannend zu lesen.
    Ein Buch das ich allen die ähnliche Gedanken zum Auswandern hegen, nur ans Herz legen kann.

    Gruß
    Tom Fiedler aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  2. Schön zu lesen. Ein Roman der die heutige Wirklichkeit zeichnet. Besonders interessant fand ich die Passagen und Entwicklungen die sich im geglaubt sicheren Spanien eröffnen. Keine politischen Ängste, dafür strahlende und noch brisantere Gefahren die an die Substanz gehen können. Alles mit echtem Hindergrund (habe nach gegoogelt) und keine Phantasie.
    Für das Buch gebe ich 5 Sterne - weiter so.

    Liebe Grüße München

    Fred Steinert

    AntwortenLöschen

Hier können Sie eine Rezension oder ihren Kommentar hinterlassen.